Korneotherapie – Pflege von außen und innere Regeneration

Unter Korneotherapie versteht man die Regenerierung und Pflege erkrankter und problematischer Haut durch topische Applikation hautpflegender Wirkstoffe.

Durch spezielle hautverwandte Formulierungen werden der Haut essentielle Fette und Spezialwirkstoffe zugeführt, die sowohl zur Unterstützung der Hautschutzbarriere ins Stratum Corneum integriert, als auch zur nachhaltigen Regeneration in tiefere Hautschichten transportiert werden können.

Bei der Behandlung von Barierre- und Verhornungsstörungen bietet eine solche Outside-in Therapie erhebliche Vorteile gegenüber Inside-out Behandlungen mit Corticosteoriden und Entzündungshemmern, die erst indirekt auf den Zustand der erkrankten Haut Einfluss nehmen können und mit Nebenwirkungen einhergehen. Auch als unterstützende Behandlung oder als präventive Hautpflege sind korneotherapeutische Anwendungen bestens geeignet.

Der Physiologie der Haut nachempfunden

Ziel der Korneotherapie ist die Wiederherstellung einer intakten Hautschutzbarriere und eines ausgewogenen Fett-und Feuchtigkeitshaushaltes der Haut. Dabei steht die Unterstützung der hauteigenen Regenerationstätigkeit im Vordergrund. Deshalb sind korneotherapeutische Produkte ganz der Physiologie und Struktur der Haut nachempfunden. Spezielle dermatologische Transportmedien in Form von Basiscremes mit Derma Membran Struktur oder Oleogelen, Nanopartikeln und Liposomenpräparaten ermöglichen den gezielten Transport von Wirkstoffen in die Haut. Das Konzept erfordert den konsequenten Verzicht auf hautfremde, potentiell irritationsauslösende und okklusive Stoffe wie Emulgatoren, Duftstoffe, Konservierer, Paraffinöle und mineralische Wachse.

Das Stratum Corneum: Ceramide, Sphingomyeline und Co.

Das Stratum Corneum, die äußerste Hornschicht der Haut, ist in sogenannten Bilayern aufgebaut und dient als Barriere gegenüber äußeren Einflüssen. In seinen lebenden Hautzellen besteht ein komplexes Zusammenspiel von barriereaktiven Stoffen wie Ceramiden, insbesondere dem linolsäurehaltigen Ceramid I, Sphingomyelinen, Fettsäuren und Phosphatidylcholin. Nur bei einem ausgewogenen Verhältnis, der Homöostase, kann der Zellstoffwechsel funktionieren. Zu wenig Ceramid lässt die Haut austrockenen, ein zu hoher Ceramidgehalt tritt dagegen in alternden Zellen auf und löst ab einer gewissen Konzentration den kontrollierten Zelltod aus. In lebenden Zellen wird ein Teil der Ceramide unter Mitwirkung von Phosphatidylcholin in Sphingomyeline umgewandelt.

Wird die Homöostase gestört, bricht die Schutzbarriere des Stratum Corneum stellenweise auf, Keime und Bakterien können eindringen. Sichtbares Zeichen einer nicht mehr intakten Barriere ist eine trockene, rissige oder schuppige Haut. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von einer einseitigen, linolsäurearmen Diät über neurodermitische Veranlagungen bis hin zu häufigem Waschen und falscher Pflege.

Mit hautverwandten Stoffen für nachhaltig gesunde Haut

An dieser Stelle setzt die Korneotherapie an. Derma Membran Cremes, die eine ähnliche Doppellipidstruktur wie das Stratum Corneum aufweisen, transportieren pflanzliche und hautverwandte Fette wie Triglyceride, Squalane und Sterine sowie Ceramide ins Stratum Corneum. Während solche Membrancremes die Hautbarriere stärken, können umgekehrt Liposomenpräparate und Nanopartikel die Durchlässigkeit der Haut kurzfristig erhöhen und so Spezialwirkstoffe wie Vitamine, Enzyme, Planzenextrakte, Aminosäuren und Harnstoffe in tiefere Hautschichten einschleusen, wo diese Depots ausbilden und nachhaltig wirken können. Zusätzlich bestehen Nano- und Liposomenpräparate größtenteils aus Phosphatidylcholin, das in der Haut Linolsäure freisetzt, und so als Substrat fürs körpereigene Ceramid I wirken kann. Bei extrem trockener Haut können wasserfreie Oleogele eingesetzt werden.

Durch den Verzicht auf Irritantien und die ausschließliche Verwendung hautverwandter Stoffe und hautähnlicher Strukturen integrieren sich korneotherapeutische Produkte in die biochemischen und physikalischen Prozesse des Stratum Corneum und tieferliegender Hautschichten. So wird nicht nur die kurzfristige Regeneration, sondern auch eine langfristig gesunde Haut in ihrem natürlichen Gleichgewicht unterstützt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*