Inhaltsstoffe und Nährwerte

Die Wirksamkeit von Flohsamen basieren auf den ausnehmend guten Eigenschaften der Pflanze Plantago ovata, die hauptsächlich in Indien und Pakistan zu Heilzwecken angebaut wird. Die winzigen Samen des „gemeinen Wegerichs“, wie die Pflanze ebenfalls bezeichnet wird, werden nach der Ernte naturbelassen verarbeitet und kommen entweder als ganze Samen oder anteilig in Form von Flohsamenschalen in den Handel. Ihr Gesundheitswert ist enorm, da sie über ein gigantisches Quellvermögen verfügen.

Flohsamen sind reich an pflanzlichen Ballast- und Schleimstoffen. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich je nach Herkunft der Flohsamen. Die europäischen Flohsamen enthalten rund 10 Prozent Schleimstoffe (wasserlösliche Ballaststoffe), während es beim indischen Flohsamen zwischen 20 und 30 Prozent sind. Zudem sind in beiden Arten noch neutrale und saure Schleime enthalten, die dafür sorgen, dass eingeweichte Flohsamen eine gallertartige Masse bilden. Diese Gelform ist hauptverantwortlich dafür, dass im Darm giftige Gase, entzündliche Veränderungen und Bakterien absorbiert werden können. Zudem erhöht der gelartige Stoff die Gleitfähigkeit des Darminhaltes.

Durch die Fähigkeit der Wasserbindung vergrößern Flohsamen sozusagen den Darminhalt, er nimmt an Volumen zu. Das wiederum regt den Darm zu einer steten Bewegung an und die Darmentleerung erfolgt leicht und ohne das ungesunde „Pressen“.

In den Samen finden sich zudem noch Öl, Hemizellulose, Proteine und Iridoidglykoside. Im indischen Flohsamen ist zudem noch Stärke enthalten, was bei der europäischen Variante nicht der Fall ist. Dafür ist im Samen der europäischen Pflanze rund 0,14 Prozent Aucubin enthalten.

100 Gramm Flohsamen bestehen aus rund 84 Gramm Ballaststoffe, 2,38 Gramm Eiweiß, 1,73 Gramm Kohlenhydrate, 0,55 Gramm Fette und rund 90 kj beziehungsweise 21 Kcal.

Wo können Flohsamen nützlich sein?

Flohsamen sind herausragende Helfer, wenn es um verschiedene gesundheitliche Beschwerden geht oder, wenn eine Diät eingehalten werden muss, beziehungsweise der Wunsch nach einer Gewichtsreduktion besteht.

Beim Abnehmen kommt das Sättigungsgefühl zum Tragen, dass meist nach der Einnahme von Flohsamen besteht. Da Flohsamen mit viel Wasser eingenommen werden und sie dieses Wasser an sich binden, entsteht quasi im Magen der „Eindruck“ er sei wohl gefüllt. Das wiederum mindert den Appetit und Heißhungerattacken bleiben im Normalfall völlig aus.

Bei zu hohen Cholesterinwerten empfiehlt sich ebenfalls eine Einnahme von Flohsamen. Dieser positive Effekt basiert darauf, dass Flohsamen die Leber anregen, vermehrt Gallensäure zu produzieren. Durch die schnelle Verdauung, bei der die Ballaststoffe die Gallensäure „mitnehmen“, wird die Leber angeregt, weiter und mehr Gallensäure zu produzieren und sie benötigt dazu – genau, Cholesterin. Zahlreiche Studien belgen die Wirkung von Flohsamen auf den Cholesterinwert. Bemerkenswert dabei ist, dass sich durch die Aufnahme der Flohsamen LDL-Wert, Gesamtcholesterinwert und Triglyceride senkten. Der „gute“ Cholesterinwert – also der HDL – blieb gleich.
Cholesterin wird auf natürliche Weise vom Körper selbst hergestellt. Nur ein kleiner Teil wird mit der Nahrung aufgenommen. Cholesterin erfüllt wie Triglyceride wichtige Funktionen im Körper, doch zu hohe Werte erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um ein Vielfaches.

Die ausgezeichnete Wirkung von Flohsamen – egal, in welcher Form – basiert auf deren Inhaltsstoffen, die einem natürlichen Cholesterinsenker entsprechen. Natürlich erfolgt die Einnahme nach Rücksprache mit dem Arzt, der auch darüber entscheidet, ob Cholesterinsenker (Statine) eingesetzt werden sollten oder nicht. Aber für eine gesunde Ernährung und eine leichte, aber sichtbare Senkung der Blutfettwerte eignen sie sich, die kleinen Samen der Pflanze Plantago ovata.

Die Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Du findest mein Beitrag gut? Dann teile ihn jetzt :)