Flohsamen Anwendung

Indischer Flohsamen (Plantago ovata) gehört botanisch zu den Wegerichgewächsen (Plantaginaceae) und ist mit dem hierzulande beheimateten Spitzwegerich verwandt.

Die Samen und die Samenschalen werden gegen eine Vielzahl von Krankheiten oder zu deren Vorbeugung angewendet.

flohsamen anwendung

Wo kann Flohsamen helfen?

Flohsamen(schalen) sind Ballaststoffe mit quellenden Eigenschaften, weswegen sie – oral eingenommen – im Darm regulierend auf die Verdauung wirken.
Neben der Magen-Darm-Gesundheit helfen die kleinen Samen auch beim Abnehmen. Sie werden üblicherweise in einem Viertelliter Wasser eingerührt und dann getrunken. Allein das sorgt schon für ein Sättigungsgefühl. Vertsärkt wird es durch die gelartige Veränderung, ausgelöst durch die in Flohsamen enthaltenen Schleimstoffe.

Das Trinkverhalten muss an den Verzehr von Flohsamen angepasst werden, denn Flohsamenschalen binden das 50-fache an Wasser an sich. So sollte nach der Einnahme von Flohsamenschalen noch mindestens ein Glas Wasser zusätzlich getrunken werden.

Diese Flüssigkeitsaufnahme ist natürlich ein weiterer, positiver Nebeneffekt. Die meisten Menschen trinken nicht genug – und wenn doch, dann oft zuckerhaltige Getränke. Wer sich bewusst für den Verzehr von Flohsamen beziehungsweise Flohsamenschalen entscheidet, wird die Verantwortlichkeit seiner Gesundheit gegenüber haben, diese mit Wasser zu konsumieren. Und welchen Stellenwert Wasser auf den Körper hat, ist hinreichend bekannt.
Flohsamen können quasi dem gesamten Organismus helfen. Ihre Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Blutwerte und den Insulinspiegel.

• mit Flohsamen abnehmen und Diät halten

Flohsamen(schalen) sind eine sinnvolle Unterstützung zur Gewichtsreduktion, da sie im Magen ein gewisses Volumen erzeugen, im Darm aufquellen und ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Weniger zu essen, fällt so häufig leichter. Wen eine Heißhungerattacke überkommt, greift einfach zu einem Teelöffel und ausreichend Wasser, das vertreibt das immense Hungergefühl sofort.

• Reizdarmsyndrom mit Durchfall und Verstopfung

Patienten mit dem Beschwerdebild eines Reizdarmsyndroms leiden unter verschiedenen Symptomen. Beim sogenannten Durchfalltyp dominieren Durchfälle, beim Verstopfungstyp chronische Verstopfungen und beim Schmerztyp abdominale Schmerzen und Krämpfe.
Alle Beschwerden können in unterschiedlicher Intensität – von mild bis stark – auftreten. Außerdem kommen häufig Mischformen vor.

Flohsamen helfen bei allen Reizdarmtypen: bei Durchfall dicken sie den Stuhl ein, indem sie dem Darminhalt das Wasser nehmen und an sich binden. Gleichzeitig wirken sie auch gegen Verstopfung, da sie den Stuhl voluminöser und geschmeidiger werden lassen. Durch die regulative Wirkung lassen sich auf längere Sicht auch die Schmerzen verringern. Regelmäßig eingenommen verbessert sich bei vielen Patienten die Beschwerdesymptomatik deutlich.

• Darmreinigung

Flohsamen sind ein natürliches Reinigungsmittel für den Darm. Es ist also nicht die Rede von einer Reinigung im Sinne eines Einlaufes oder der Anwendung von Abführmitteln, sondern der stetigen Entlastung des Darmes von Schadstoffen. Dies ist mit unterschiedlichen Mitteln zu erreichen und variiert in der Dauer von wenigen Wochen bis einigen Monaten. Ein Bestandteil der Darmreinigung sind Flohsamenschalen, die für die Lockerung von Giften und Stoffwechselprodukten im Darm sorgen sollen. Die weiteren Komponenten der Darmreinigung bestehen beispielsweise aus Probiotika, Antimykotika und Mineralerde. Die Empfehlungen können hier sehr variieren und sollten individuell zugeschnitten und ärztlich abgesprochen werden. Wer seinem Darm einfach nur Gutes tun möchte und ihn dauerhaft „rein“ halten, der greift täglich zu Flohsamenschalen, denn diese sorgen automatisch für eine Darmreinigung, wenn auch nicht ganz so ausgewiesen wie bei einer ärztlich angeordneten Kur.

• Darmsanierung

Die Darmreinigung im Sinne der Darmsanierung dient dazu, den Darm von seinen “Altlasten” zu befreien. Beim Wiederaufbau der natürlichen Darmflora – der Darmsanierung – können Flohsamen eine Hilfe sein. Durch die Darmsanierung soll sich der Körper erholen und weniger infektanfällig sein. Flohsamen wirken auf den Darm sanierend, da sie eingetrocknete Kotreste lösen und die Muskulatur des Darms wieder in Schwung bringen.

• Blähungen

Chronische Blähungen sind unangenehm und können zu starken Schmerzen führen, nicht selten sind sie Begleiterscheinungen eines Reizdarmsyndroms, einer Lebensmittelunverträglichkeit oder einer chronischen Darmerkrankung. Neben einer Ernährungsumstellung und regelmäßigen Mahlzeiten, können auch hier Flohsamen bzw. deren Schalen – etwa im Rahmen einer Darmreinigung – helfen. Zu Beginn der Einnahme mit Flohsamen können diese sogar Blähungen hervorrufen, dies resultiert aus der für den Körper ungewohnten Ballaststoffaufnahme. Im Normalfall dauert diese Nebenwirkung nur einige Tage an.

• Analfissur

Von einer Analfissur spricht man, wenn die Haut oder die Schleimhaut des Afters eingerissen ist.
Als Ursache kommen unter anderem chronische Verstopfungen und in Folge zu harter Stuhl, chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder andere Entzündungen des Darmes in Frage.
Flohsamenschalen sind hier sehr nützlich, da sie den Stuhl weich und geschmeidig machen und so Analfissuren vorbeugen und bei bestehenden Fissuren den Stuhlgang erleichtern. Durch die Einnahme von Flohsamen entfällt das „Pressen“, das weder für den enddarm, noch für den Blutdruck sonderlich gesund ist.

• Morbus Crohn

Unter einem Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) zu verstehen. Es kann bei dieser Erkrankung zu Entzündungen im gesamten Magen-Darm-Trakt kommen, von der Mundhöhle bis zum After. Meist verläuft diese Erkrankung in Schüben. Typisch sind hierbei massive Bauchbeschwerden und Durchfälle. Da sich unter dieser Erkrankung häufig Stenosen (Verengungen) im Darm und Fisteln (unnatürliche Verbindungsgänge zwischen dem Darm und anderen Organen) bilden, müssen die betroffenen Patienten nicht selten operiert werden, manchmal mit (Teil-)Entfernung bestimmter Darmabschnitte.
Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass Flohsamenschalen auch hier Linderung bringen können, da sie – wie oben beschrieben – bei Durchfällen den Stuhl fester machen, den Darm generell beruhigen und seine Tätigkeit regulieren.

• Divertikulose

Bei einer Divertikulose handelt es sich um eine Erkrankung des Dickdarms. Hierbei kommt es zu Ausstülpungen der Darmwand. Patienten mit einer Divertikulose leiden häufig an Beschwerden, die mit denen des Reizdarmsyndroms vergleichbar sind, weswegen auch hier die Anwendung von Flohsamen sinnvoll sein kann.

Fazit

Flohsamen und Flohsamenschalen sind ein sinnvolles und wirksames Nahrungsergänzungsmittel für Menschen mit Verdauungsbeschwerden unterschiedlicher Ursache.
Vor Anwendungsbeginn empfiehlt sich die Rücksprache mit dem Arzt, Apotheker, Heilpraktiker oder Ernährungsberater, um die individuelle Dosierung und Produktauswahl abzusprechen.

Die Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Du findest mein Beitrag gut? Dann teile ihn jetzt :)